sgcw-home nur deco
   impressum   datenschutz   haftungsausschluß   kontakt  


Kraftsport
stadion

Ansprechpartner 
Henry Drieselmann 
Sandbergweg 3 
06774 Muldestausee, OT Friedersdorf 
Telefon: 03493-510836 
E m a i l: henry-drieselmann[at]t-online[dot]de 


  
  
  
  
  
  



Die Abteilung Kraftsport stellt sich vor:

Kraftsport - Eine Sportart für Alle

 
Mannschaftsfoto
In der mittlerweile seit über 30 Jahren bestehenden Abteilung Kraftsport trainieren momentan 40 Sportler. Das Kraftsport keine reine Männerdomäne ist zeigen unsere 4 weiblichen Mitglieder.

Bei uns hat man die Möglichkeit, ab einem Alter von 14 Jahren zu trainieren und an Wettkämpfen im Kraftdreikampf, bestehend aus Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben sowie an Wettbewerben in den Einzeldisziplinen Bankdrücken und Kreuzheben teilzunehmen.

Aber auch Sportler, die nur zum Spaß sowie aus Reha- oder Fitnesszwecken trainieren möchten, können dies an allen sieben Wochentagen bei uns tun.


Harald Peschl (rechts) Gründungsmitglied und Stellvertretender Vorsitzender der Abteilung,
sowie Henry Drieselmann, Leiter der Abteilung Kraftsport

Die aktuell erfolgreichsten Akteure unserer Abteilung sind die Altersklassensportler (Sportler über 40 Jahre), Harald Peschl, Rolf Roye und Detlef Riedel.

Sie kamen schon mehrfach mit Medaillen und Titeln die sie bei Europa- und Weltmeisterschaften erstritten nach Hause.

So wurde Rolf Roye 2009 Europameister im Bankdrücken.



Marco Hahn (links)
und Rene Uttikal (rechts) wurden
2010 Deutsche Juniorenmeister
im Bankdrücken
Detlef Riedel hatte mit jeweils zweiten Plätzen bei den Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken, den Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf und den Europameisterschaften im Kraftdreikampf, 2010 ein wahrlich silbernes Jahr.

Harald Peschl ist aktueller Deutscher Rekordhalter im Bankdrücken in seiner Gewichtsklasse und holte sich bei der Deutschen Meisterschaft 2010 die Bronzemedaille. Um nur einige der Erfolge aus der jüngeren Vergangenheit zu nennen.
Harald beim fleißigen Training des Bizeps

Aber auch im Nachwuchsbereich geben einige Resultate Anlass zu Optimismus, dass die erfolgreiche Entwicklung unserer Abteilung auch in Zukunft anhält. So wurde Marco Hahn 2008, 2009 und 2010 dreimal in Folge Deutscher Meister im Bankdrücken. Dies gelang Rene Uttikal nach zwei vierten Plätzen, 2010 erstmals.

Wie in fast allen Sportarten haben aber auch wir Kraftsportler das Problem, in unserer schnelllebigen Zeit, junge Menschen zu finden die sich langfristig und kontinuierlich einem Sport widmen in dem es außer ideeller Anerkennung nichts zu gewinnen gibt.

Die Ausstattung, unseres leider etwas zu kleinen Trainingsraums mit verschiedenen Hanteln und Geräten ist zweckmäßig. Trotz begrenzter Mittel versuchen wir stetig unsere Ausrüstung zu verbessern um unseren Sportlern optimale Trainingsbedingungen zu ermöglichen. Um weiterhin einen Trainings- und Wettkampfbetrieb auf hohem Niveau absichern zu können sind wir bestrebt geeignete Mitglieder zu Übungsleitern und Trainern zu qualifizieren.

Henry Drieselmann, Leiter Abteilung Kraftsport



Beschreibung der Wettkampfdisziplinen

1. Disziplin: Kniebeuge:
Die Langhantelstange befindet sich auf dem Kniebeugeständer; der Athlet legt sich die beladenen Hantel auf die Schultern, hebt diese aus dem Ständer und geht ein bis zwei Schritte rückwärts vom Ständer weg.

Der Athlet wartet das Zeichen des Kampfrichters „beugen“ ab; nach diesem Kommando geht der Heber so tief in die Knie, dass die Beuge des Hüftgelenkes tiefer ist, als die Oberseite der Knie und steht dann wieder auf.
Mit durchgedrückten Knien und aufrechtem Oberkörper wartet er das Zeichen des Kampfrichters „Ablegen“ ab und legt darauf die Hantelstange in den Kniebeugeständer zurück.


Startstellung bei der
Kniebeuge,
demonstriert von
Sebastian Seidl


Sebastian Seidl
kämpft und
der Trainer sichert


Endposition nach
der Kniebeuge

2. Disziplin: Bankdrücken
Die Hantelstange liegt in der Ablage der Hantelbank. Der Athlet legt sich mit dem Rücken auf die Bank, drückt die beladene Hantelstange aus der Ablage (Hilfe durch einen Betreuer ist erlaubt) und senkt diese nach dem „Start“-Kommando des Kampfrichters auf die Brust ab. Dort lässt er sie sichtbar ruhig liegen und drückt diese, nach dem Kommando „Press“ des Kampfrichters, wieder gleichmäßig nach oben. Der Heber muss die Hantelstange parallel  und ohne Stockung zur Hochstrecke drücken und dort ruhig halten bis der Kampfrichter das Kommando „Ablegen“ gibt. Während des Druckvorganges darf die Lage des gesamten Körpers nicht verändert werden.


Marco und Rene
beim Bankdrücktraining

Rene beim Bankdrücktraining

3. Disziplin: Kreuzheben
Beim Kreuzheben liegt die beladene Hantel auf dem Boden. Der Athlet hebt die Hantel vom Boden auf bis zum senkrechten Stand. Während des Hebevorganges darf die Hantel weder auf den Oberschenkeln aufgelegt noch nach gezogen werden. Sie muss parallel und ohne Stockung hochgezogen werden. Der Heber wartet mit durchgedrückten Knien und zurückgezogenen Schultern auf das Kommando „Ablegen“ des Kampfrichters.
Die Hantel muss dann zum Boden zurückgeführt werden; sie darf nicht fallengelassen werden. Je nach Körperbau und vorliebe des Sportlers wird im normalen Stil (Füße eng beieinander) oder im Sumostil (breite Fußstellung) gezogen.


Startstellung beim Kreuzheben im
normalen (konventionellen) Stil

Endposition beim Kreuzheben im
normalen (konventionellen) Stil

Startstellung beim Kreuzheben im Sumostil

Endposition beim Kreuzheben im Sumostil





Wie komme ich
nach Wolfen?
Routenplanung

Stadtplan

DeuscherOlympischerSportBund

LandesSportBund Sachsen-Anhalt

vorstell/kreissportbund ABI

Stadt Bitterfeld-Wolfen