sgcw nur deco
   impressum   datenschutz   haftungsausschluß   kontakt  





Die Sportlerinnen und Sportler
der SG Chemie Wolfen e.V. begrüßen Sie
und freuen sich über Ihr Interesse
an unserem weit gefächerten Sportangebot.
Am besten gleich zu unseren
 Sportabteilungen „durchlinken” . . .
stadion  Vereinsvorsitzender
  Ralf Kalisch
  B.Brecht-Straße 16
  OT Wolfen
  06766 Bitterfeld-Wolfen
  Telefon: 0151-22270302

Wie komme ich
nach Wolfen?
Routenplanung

Stadtplan

DeutscherOlympischerSportBund

LandesSportBund Sachsen-Anhalt

Kreissportbund ABI

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Änderung:
25/Mai/2017
09:35 MEZ
Vorstand SG Chemie Wolfen e.V.
Ralf Kalisch- Vereinsvorsitzender
Susann Götze-Geschäftsführerin
Gabriele Fried-Hauptkassiererin
Martina Rohde-Frauenwart
Hans-Joachim Lösche -Pressewart

Kraftsport: Platz 2 für die SG Chemie Wolfen
Bei der am Samstag dem 20. Mai 2017 in Oranienbaum ausgetragenen Landesmannschaftsmeisterschaft im Bankdrücken belegten die Senioren der SG Chemie Wolfen in der Aufstellung
Gerd Becker, Harald Peschl, Rolf Schmidt und Henry Drieselmann den 2. Platz.
Der 17 jährige Ulrich Tornack verstärkte als Gaststarter die siegreiche Jugendmannschaft des VfB Klötze 07 und steuerte ordentliche 100 kg zum Mannschaftsergebniss bei.



9. Internationales Kegelturnier in Sarajevo
Sarajewo2017 Auch in diesem Jahr waren die Wolfener Kegler wieder erfolgreich in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina). Am 5. April reisten 6 Sportfreunde der SG Chemie Wolfen Abt. Versehrtensport in das 1300 Kilometer entfernte Sarajevo. Für Bettina Wehde und Michaela Schum war es der erste Wettkampf in einem anderen Land. Das Turnier fand am 7. und 8. April auf verschiedenen Kegelbahnen statt. Trotz aller Strapazen der langen Reise konnten die Kegler einige Erfolge verzeichnen. So belegte Uwe Wehde den dritten Platz in der Gruppe Betreuer (Männer). Bettine Wehde belegte Platz Eins in ihrer Gruppe Betreuer (Frauen). Volker Goldmann belegte Platz 4, Michaela Schum Platz 10, Helmut Schulz Platz 5 und Sarajewo2017 Jürg Seyffarth erreichte Platz 9. Trotz des sportlichen Wettkampfes, hatten die Sportfreunde auch Gelegenheit, Land und Leute kennen zu lernen. Sie erkundeten die Stadt Sarajevo und besuchten die Sportanlagen der Olympischen Spiele von 1984. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im Jahr 2018 in Sarajevo.


Jürg Seyffarth