sgcw nur deco
   impressum   datenschutz   haftungsausschluß   kontakt  





Die Sportlerinnen und Sportler
der SG Chemie Wolfen e.V. begrüßen Sie
und freuen sich über Ihr Interesse
an unserem weit gefächerten Sportangebot.
Am besten gleich zu unseren
 Sportabteilungen „durchlinken” . . .
stadion  Vereinsvorsitzender
  Ralf Kalisch
  B.Brecht-Straße 16
  OT Wolfen
  06766 Bitterfeld-Wolfen
  Telefon: 0151-22270302

Wie komme ich
nach Wolfen?
Routenplanung

Stadtplan

DeutscherOlympischerSportBund

LandesSportBund Sachsen-Anhalt

Kreissportbund ABI

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Änderung:
12/Jan/2018
10:15 MEZ
Vorstand SG Chemie Wolfen e.V.
Ralf Kalisch- Vereinsvorsitzender
Susann Götze-Geschäftsführerin
Gabriele Fried-Hauptkassiererin
Martina Rohde-Frauenwart
Hans-Joachim Lösche -Pressewart


39. Silvesterlauf, ein Erfolg für den Breitensport

Frau Holle hatte in diesem Jahr wieder eine Pause eingelegt, nachdem sie uns vor einem Jahr winterliche Bedingungen beschert hatte. Bei Temperaturen von ca. 6° Celsius, trockenem und sonnigem Wetter konnte am Samstag, dem 6. Januer, die 39. Auflage des Silvesterlaufes durchgeführt werden. Allerdings war die Laufstrecke im Reudener Busch sehr aufgeweicht.

Trotz der nicht ganz einfachen Bedingungen konnten ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. 130 Sportlerinnen und Sportler gingen an den Start — so viele waren es noch nie — und trugen zum Erfolg dieser Volkssportveranstaltung bei. Die Wandergruppe, welche um 09:30 Uhr startete umfasste 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 27 Kinder und Jugendliche starteten über die 2,5 km Distanz, 30 Sportlerinnen und Sportler über die 5 km sowie 34 über die 10 km-Strecke. Der älteste Teilnehmer im Feld war Eberhard Wolf (Wanderer) mit 83 Jahren, die jüngste Teilnehmerin war Frida Witt, die mit ihren 6 Jahren die 2,5 km-Strecke bewältigte.

An dieser Laufveranstaltung nahmen Sportlerinnen und Sportler aus 5 Bundesländern teil; Sachsen, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Thüringen und Hamburg. Besonders erwähnenswert ist die Teilnahme zwei „Firefighters”, Denny Gumprecht und Denny Kupiel. Beide gehören zum FIREFIGHTER Team Phoenix, welches derzeit aus 29 Feuerwehrsportlern aus 9 Bundesländern besteht. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, keine normalen Läufe zu bestreiten, sondern bei Laufveranstaltungen in voller persönlicher Schutzausrüstung anzutreten. Die Ausrüstung wiegt mit Atemluftflasche und Flagge 15-20 kg. Mit der Teilnahme unter solchen extremen Bedingungen wird natürlich etwas für die Fitness getan, vor allem jedoch soll Werbung für die Feuerwehr erfolgen. Auf jeden Fall haben die beiden Denny‘s aus Hamburg und Halle (wobei Denny Gumprecht ein Wolfener Kind ist) unsere Veranstaltung enorm bereichert.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass sich bei dem Hauptlauf über 10 km Bengt Jäckel vor Omar Hasan und Frank Krejecik den Sieg holte.

Für die überaus großartige Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des 39. Silvesterlaufes sagen wir als Veranstalter herzlichen Dank.

Besonderer Dank gilt der Stadt Bitterfeld-Wolfen, der Anhalt-Bitterfelder Kreiswerke GmbH, der Wolfener Recycling GmbH, der Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen GmbH, der Organica Feinchemie GmbH, Rocco‘s Fahrradshop, City-Sport Wilke Bitterfeld, Optik Mühlbauer, dem Woliday Wolfen, dem Copy-Shop Ullmann Bobbau, dem Schuhmachermeister Rohr, der Bäcker „Schäfers”, NORMA, der IKK, der Allianz und ggf. allen versehentlich Nichtgenannten.

Unser ausdrücklicher Dank gilt den Frauen und Männern der Gymnastikgruppe der SG Chemie Wolfen, dem Hausmeister der Sportstätten sowie den Mitgliedern und deren Partner der Abteilung Triathlon und Ausdauersport der SG Chemie Wolfen.

Bleibt zu hoffen, dass der positive Trend zum Volkssport und zu solchen Breitensportveranstaltungen anhält und wir zur 40. Auflage unseres Silvesterlaufes ein ähnlich tolles Teilnehmerfeld begrüßen dürfen.

Norbert Trebst


Von der Tages- bis zur Mehrtageswanderung

Aus etwa 40 Wanderungen und Veranstaltungen können die Mitglieder der Abteilung Wandern der SG Chemie Wolfen in diesem Jahr wählen und sich aktiv betätigen. Das Angebot reicht von Tageswanderungen ab 8 km, u.a. zum Köckeritzer See, zur Bärlauchwanderung nach Leipzig, zur Waldbühne nach Berlin, nach Burgkemnitz, in den Fläming, zur Baumblüte nach Werder und nach Sangerhausen.

Eine Mehrtagesfahrt führt die Wanderfreunde zur traditionellen Adventsfahrt ins Erzgebirge/Vogtland. Natürlich gibt es auch wieder die Wanderung zum Frauentag, die traditionelle Radtour zu Himmelfahrt, eine Kulturfahrt und die zu einem Weihnachtsmarkt. Die Geselligkeit kommt auch nicht zu kurz, so unter anderem beim vereinsinternen „Lumpenball”. Der Wanderplan ist gut gefüllt mit Veranstaltungen und gern können Gäste dabei sein, vielleicht findet der/die eine oder andere Gefallen am Wolfener Wanderleben und möchte auch ein Wanderfreund/-freundin werden - wir sind offen für neue Mitglieder.

Hans-Joachim Lösche, Abteilungsleiter Wandern


Geehrt mit der EngagementCard:
Judoka Gerhard Hammer

Für seine erfolgreiche Tätigkeit in und für den Judosport wurde vor wenigen Tagen Gerhard Hammer von unserem Sportverein während einer feierlichen Stunde im Wolfener Mehrgenerationshaus mit der EngagementCard ausgezeichnet. Seit 60 Jahren hat er sich dieser Kampfsportart verschrieben, errang beachtliche sportliche Erfolge und ist auch heute noch zweimal in der Woche beim Training anzutreffen. Bereits ein Jahr nach seinem Eintritt in die Abteilung Judo stellten sich die ersten Erfolge ein. Im Zeitraum bis 1971 wurde er zweimal Vize-DDR-Einzelmeister. Er qualifizierte sich zum Übungsleiter Stufe 3, sowie nach der Wende zum Fachübungsleiter C. Somit ist Sportfreund Gerhard Hammer über 50 Jahre als fördernder und fordernder „Lehrer” im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich aktiv. Bereits 1960 erfolgte seine Ausbildung zum Kampfrichter wodurch sich die Möglichkeit ergab, Turniere in Wolfen zu veranstalten.

Als einer der ersten Judoka im Bezirk Halle legte er im Jahr 1965 die Prüfung zum ersten Dan ab dem ersten Meistergrad, ein Schwarzer Gürtel. Als Prüfer betreute er zahlreiche Sportvereine in den Kreisen Bitterfeld, Dessau und Wittenberg. Altersbedingt gab er in diesem Jahr seinen Prüferstempel an den Judo-Verband Sachsen-Anhalt zurück. In den zurückliegenden Jahren meisterte er erfolgreich die Prüfungen zum zweiten und dritten Dan. Von seinem Wissen profitieren noch heute Judo-Sportler, nicht nur in Wolfen. Gerhard Hammer war mehr als ein Jahrzehnt Sektionsleiter Judo in der BSG Chemie Wolfen und nimmt bis heute vor allem im Bereich „Alte Herren” der Abteilung Judo der heutigen SG Chemie Wolfen Leitungsaufgaben wahr. Die Trainigseinheiten bereichert er durch im Computer erlernte Selbstverteidigungstechniken wie zum Beispiel Aikido oder Jiu-Jitsu. Für seine Aktivitäten wurde er 2012 vom Judo-Verband Sachsen-Anhalt mit dem 4. Dan geehrt.

Seine bisherigen Aktivitäten und seine Einsatzbereitschaft war ausschlaggebend Gerhard Hammer mit der EngagementCard zu ehren.
Herzlichen Glückwunsch.



Erfolgreiches Sportjahr geht zu Ende

Während der Abschlußveranstaltung der SG Chemie Wolfen e. V. im Rahmen eines geselligen Treffens, dankte Vereinsvorsitzender Ralf Kalisch den Sportlern, Trainern, Übungsleitern und Betreuern für die gezeigten Leistungen des im zu Ende gehenden Sportjahres 2017. Die 415 Mitglieder des Sportvereins, welche in 14 Sportabteilungen aktiv sind, erreichten beachtliche Siege und hervorragende Platzierungen bei Internationalen und Nationalen Wettkämpfen. Hervorzuheben sind dabei stellvertretend für alle Sportler die Aktiven der Abteilung Judo oder die der Abteilung Sehgeschädigtenkegeln. Gut angekommen ist auch die Präsentation der Sportvereine anläßlich des Festes im Mai in und um das Wolfener Rathaus. Sein Dank galt auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Eltern der Sportler, der Stadtverwaltung und den Sponsoren. Denn ohne ihre Arbeit und Tätigkeit, wäre manches im Sporttreiben nicht möglich. Ralf Kalisch informierte auch über seine Besuche in verschiedenen Abteilungen und über die Sitzungen beim Kreissportbund.

Geschäftsführerin Susann Götze ergänzte seine Ausführungen und informierte über Neuigkeiten bei der Ausübung der sportlichen Tätigkeit bzw. zu Neuerungen des KSB bzw. des Landessportbundes. Weiterhin informierte sie über Höhepunkte im Jahr 2018.

So begeht der Verein mit einem großen Fest für Sportler und Bevölkerung im Mai sein 70jähriges Bestehen und Ende des Jahres finden die Wahlen in den Abteilungen und zum neuen Vorstand der SG Chemie Wolfen e.V. statt. Über die Finanzen informierte Kassenwart Gabriele Fried. Mit den vorhandenen finanziellen Mittel wurden gut gewirtschaftet, so dass mit einer ausgeglichene Bilanz ins neue Jahr gegangen werden kann. Mit einem gemütlichen Beisammensein und vielen Gesprächen zwischen den Teilnehmern des Vorstandes und den Vertretern aller Abteilungen, klang der ereignisreiche Tag aus.

Hans-Joachim Lösche


Stark besuchtes November-Turnier


Kampf mit Leni Strecker (in Blau)
Die Wolfener Jahnsporthalle, die Heimstätte der Abteilung Judo der SG Chemie Wolfen e. V., war am Samstag den 18. November, der Ort für das Nachwuchs-Turnier. Eigentlich war es ein Wettkampf der Altersklassen U9 bis U15 wie jeder andere auch, nur dass dieses Jahr die Flut der Teilnehmer nicht abriss. Aus den Erfahrungen vom Rekord-Turnier im Februar 2010 in dem beinahe die Hallen- und Mattenkapazitäten gesprengt wurden, musste der Organisator Thomas Dräscher sogar einigen Vereinen absagen. Für deren Verständnis möchten wir uns ausdrücklich bedanken. Trotzdem wird dieses 70. Turnier nun als Turnier mit den zweitmeisten Teilnehmern der letzten 16 Jahre in die Geschichte eingehen.

Aber wenn sich Thomas Dräscher auf etwas verlassen kann, dann ist es ein perfekt eingespieltes Team von Helfern im Verein und Eltern der Kinder- und Jugendgruppe. Bei letzteren bedankte er sich zur Eröffnung um 10 Uhr mit einem kleinen Präsent und hob Familie Naumann hervor.


Kampf mit Annika Pöller (in Blau)
Nun mussten aber die jungen Judoka ran. Auf 3 Matten zeigten sie bei einer stimmungsvollen Atmosphäre ihr Können. O-soto-otoshi, Tai-otoschi, Ippon-seoi-nage und O-goshi waren die beliebtesten Wurftechniken des Tages. Die Kämpfer der SG Chemie Wolfen waren leider durch Krankheit und Verletzung etwas geschwächt, sodass hauptsächlich die Neulinge der U9 auf der Matte Erfahrung sammeln durften. Trotzdem sind insbesondere die Leistungen von Noel Heyde, Erik Naumann, Leni Strecker, Annika Pöller und Emily Baum zu erwähnen.


Kampf mit Jennifer Vollbrecht (mit rotem Gürtel)
Nach einer effektiven Wettkampfdauer von 5 Stunden und 10 Minuten und der nachfolgenden Siegerehrung der U13 und U15 – die jüngeren Altersklassen wurden schon parallel zum Turniergeschehen ausgezeichnet – kam die abschließende Verbeugung 16 Uhr.

Einige Vereine bedankten sich im Nachgang beim Organisationsteam für den reibungslosen Ablauf, denn sie und zugegeben auch wir hätten mit einer deutlich längeren Dauer bis in den späten Nachmittag gerechnet.


Kampf mit Erik Naumannr (in Blau)









Wer auch einmal Mattenluft schnuppern möchte, ist hierzu herzlich zu den Trainingszeiten (außer in den Ferien) immer montags ab 16:30 Uhr und freitags ab 15:00 Uhr in der Jahnsporthalle Wolfen beziehungsweise zu den AG-Zeiten in den Grundschulen Erich-Weinert und Steinfurth eingeladen. Der nächste Wettkampf der Abteilung mit wahrscheinlich weniger Teilnehmern findet am 24. Februar 2018 in der Jahnsporthalle statt.

Martin Radloff